25.01.2019, 11:07 Uhr
Oft unbemerkt wirkt Kommunalpolitik gerade im Kleinen
Es liegt in der Natur des Menschen, dass ihm eher Dinge auffallen, die ihn stören. Wenn etwas funktioniert, nehmen wir es oft lediglich nur zur Kenntnis. Wehe aber, etwas funktioniert nicht, dann steigt der Blutdruck. Anhand eines kleinen Beispiels soll deshalb an dieser Stelle gezeigt werden, wie Kommunalpolitik unser Umfeld verbessert.

Rathaus Johannisthal -

Anfang letzten Jahres, am 25.01.2018 wurde ein Bürgerwunsch von unserem Bezirksverordneten Sascha Lawrenz aufgegriffen. Er brachte einen Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) ein, dieser wurde am 15.02. zunächst im zuständigen Ausschuss und schließlich am 01.03.2018 in der BVV beschlossen. Im Mai wurden schließlich neue Fahrradbügel vor dem Rathaus Johannisthal aufgestellt.

Okay, dass die Verwaltung die BVV erst im November über die Umsetzung in einem Schlussbericht informierte, darüber sehen wir mal hinweg. Lieber schnell handeln und spät darüber informieren als andersherum. So klappt´s auch besser mit dem Blutdruck…. 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU-Fraktion Treptow-Köpenick (Berlin)  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.04 sec. | 112066 Besucher